iPad App Review: Trunk Notes – Notizen und persönliches Wiki

In vielen Zeitmanagement Tipps findet sich immer wieder: Schreibt alles in euer Notizbuch, damit euer Kopf frei wird. Meist ist Stift und Zettel gemeint, was auch meist schneller und immer dabei sein sollte. Mit dem iPad vereinfacht sich die Arbeit, da im zweiten Schritt immer die Verwaltung der Notizen folgt. Die einfache Notiz-Applikation des iPad kann das allerdings nicht. Es entstehen im Laufe der Zeit viele flüchtige Notizen, einige werden zu Projekten und mit Aufgaben verknüpft, andere sollen auch langfristig in einer Wissensdatenbank abgelegt werden. Hier bietet sich die Applikation Trunk Notes an, die nicht nur Notizen verwaltet, sondern Informationen auch strukturiert in einem persönlichen Wiki ablegen kann.

Ich stelle hier einige wesentlichen Möglichkeiten von Trunk Notes vor. Auch ich habe viele Möglichkeiten erst im Laufe der Zeit entdeckt, einige Funktionen werde ich sicherlich langfristig auch nicht nutzen. Nützlich ist dabei die Seite des Entwicklers mit Forum und Blog: AppsOnTheMove. Auf YouTube hat der Entwickler zusätzliche Video-Tutorials eingestellt: Kanal von appsonthemoves

Die Oberfläche von Trunk Notes kommt ohne viel Aufhebens daher – es werden einem nur wesentlichen Hilfsmittel angeboten. Alles andere ergibt sich aus dem System selbst:

Oberfläche ohne Schnörkel

 

Notizen

Trunk Notes basiert auf der Markdown Sprache, die entwickelt wurde, um Texte für das Web so einfach lesbar und schreibbar wie möglich zu gestalten. Die Konzentration auf den Inhalt steht im Vordergrund und mittels der einfachen Syntax werden Formatierungen hinzugefügt. Andere Formatierungen, die nicht von Markdown unterstützt werden, können durch Inline HTML erzeugt werden. Das Ergebnis sind HTML Dokumente, deren Darstellung über eine CSS Definition gesteuert werden kann.

Zur Erzeugung von neuen Notizen gibt es drei Wege. Erstens über das Menü:

Menü

 

Menü für neue Notizen

In diesem Fall erhält die Notiz den Zeitstempel als Namen.

Neue Notiz

Zweitens kann direkt in der Titelzeile den Namen der neuen Notiz eingetippt werden. Dies ist gleichzeitig die Suche nach vorhandenen Notizen:

Suche nach Notizen

 

Über der ausgeklappten Tastatur werden in der Notiz grundlegende Formatierung der Markdown Sprache auf Kurztasten angeboten. Diese Elemente, für Überschriften und Aufzählungen, können ebenso über die Tastatur eingeben werden, wobei besonders das # für Überschriften nicht schnell zu erreichen ist. Über die rechten Button können in die Notiz direkt zusätzliche Informationen eingefügt oder die Notiz verschlüsselt werden. Jeder Notiz kann ein Geotag hinzugefügt werden und es können Stichworte definiert werden.

Menü beim Bearbeiten

Links zu Seiten im Internet werden im Safari geöffnet. Sehr schön auch für eine Link Sammlung geeignet. Die dritte Möglichkeit sind die WikiWords (s. unter Funktionen).

Funktionen

Trunk Notes hat dieses Möglichkeiten um weitere Funktionen ergänzt und schafft damit ein vielfältiges Handwerkszeug für Notizen. Inhalts-, Stichwort-, Aufgabenverzeichnisse; Aufgaben, Listen mit Checkboxen, Zeitstempel; Kopf-, Fußzeile und Gestaltung des Hintergrundes.

Ein wichtiges Element sind die WikiWords. Dies sind zusammengeschrieben Worte die mehrere große Buchstaben enthalten. Diese WikiWords sind immer ein direkter Link zu einer anderen Notiz. Alle Notizen werden nach dem Schema benannt und diese Verweise auf vorhandene oder weitere neue Notizen können im laufenden Text eingegeben werden. Neue Notizen werden im Anschluß mit Leben gefüllt, indem das WikiWord angeklickt wird.

Schnipsel und Vorlagen

Eine sehr nützliche Erweiterung sind Textschnippsel, sogenannte Snippets. Der Name der Notiz eines solchen Textschnippsel oder einer ganzen Vorlage beginnt mit Snippet:. In der Notiz wird der Text, wie zum Beispiel eine Vorlage oder einen HTML Befehl, hinterlegt. Über den Namen gefolgt von xx wird dies dann in eine andere Notiz eingefügt.

Als Beispiel hier einer Vorlage für ein Besprechungsprotokoll. Zuerst die Definition der Vorlage – ich erzeuge die Notiz Snippet:Prot mit folgendem Inhalt:
!!
# Protokoll der Besprechung vom {{timestamp dd.MM.yy}}
## Anwesende Teilnehemer
**
## Gefasste Beschlüsse
## Aufgaben
@todo (1) dd.mm.yy

Das !! sorgt dafür, das die Funktion timestamp bereits beim Einfügen durchgeführt wird, was ansonsten erst beim Abspeichern passiert. Die ** markieren die Stelle, an der der Cursor nach dem Einfügen stehen soll. Den Syntax für eine Aufgabe habe ich auch eingefügt, auch diese könnte als Snippet hinterlegt werden.

Dies kann nun jederzeit in eine Notiz durch eintippen von Protxx eingefügt werden. Danach kann das neue Protokoll mit leben gefüllt werden:

Eingefügtes Snippet

Aufgaben

Den Syntax für Aufgaben habe ich in dem Beispiel schon gezeigt. Die Art der Aufgabe kann ich frei wählen, zum Beispiel @Anruf oder @E-Mail. Über eine Funktion (z. B. {{action @call}}) kann eine Liste aller in Notizen vorhandene Aufgaben des Types call erstellt werden.

Über die Notiz Special:Badge kann der Zähler am Icon beeinflusst werden. Standard zeigt es die Anzahl der @todo in den Notizen an. Auch eine beliebige Aufzählung kann dort hinterlegen werden, etwa eine Einkaufsliste, deren Anzahl dann am Icon angezeigt wird. Ich muss also keine Notiz oder die ganze Applikation verlassen, um eine Aufgabenliste zu führen und kann beliebige Aufgabentypen selbst definieren. Auch das bekannte Zeitmanagement System GTD benötigt genau diese Verbindung zwischen Notiz und Aufgabe. Somit ist Trunk Notes dafür ideal geeignet.

Persönliches Wiki

Wer noch nie mit einem Wiki System gearbeitet hat, wird die Art ungewöhnlich finden. Jede Notiz steht für sich. Alle Dateien sind sozusagen in einem Verzeichnis und ohne Struktur. Nur über die Suche und das Inhaltsverzeichnis komme ich an die Notizen. Erst, wenn ich selbst Hand anlege, kann ich eine Struktur schaffen. Es kann eine Hauptseite definiert werden, auf der ich die Links zu Projekt- oder Themenseiten einfüge, die wiederum Links zu anderen Notizen enthalten können.  So schafft sich jeder seine eigene Struktur, sein persönliches Wiki. Auf alle Notizen wird über den Namen, das WikiWord, verwiesn. PDF Dateien können über iTunes, Bilder direkt über die Kamera oder Photo-Applikation als Notiz eingefügt werden.

Zugriff und Datensicherung

Trunk Notes unterstützt die Synchronisierung der Notizen mit der DropBox. Ein sehr schöne weitere Möglichkeit ist das WiFi Sharing. Vom Browser des stationären Rechner im gleichen Netzwerk kann eine Verbindung zu Trunk Notes aufgebaut werden und das persönliche Wiki wird als Web Seite dargestellt. Dort können alle Notizen gesucht, angesehen, bearbeitet, gesichert und wieder hergestellt werden.

Fazit

Auch wenn ich immer wieder andere Notiz Applikationen ausprobiere, komme ich doch immer wieder zu Trunk Notes zurück. Ich muss immer wieder die Disziplin aufbringen, die aber auch für die GTD Methode notwendig ist. Bleibt ich also am Ball, habe ich mein perfektes Tool für die Zettelwirtschaft. Beim Erstellen dieses Artikels sind mir ein paar kleiner Ungereimtheiten aufgefallen – die Cursorposition bei der Vorlage stimmt nicht richtig und die PDF Datei wird nicht verlinkt. Da aber Trunk Notes permanent weiter entwickelt wird, ist bisher kein Fehler lange geblieben. Ich werde also die Fehler an den Entwickler schicken und sehen was passiert.

Trunk Notes Personal Wiki (AppStore Link) Trunk Notes Personal Wiki
Hersteller: Matthew Kennard
Freigabe: 17+
Preis: 6,99 € Download (Aff.Link)
spacer

4 comments on “iPad App Review: Trunk Notes – Notizen und persönliches Wiki

  1. J.M.

    Was auch nicht schlecht ist, ist Beesy (http://www.beesapps.com/beesy-ipad-to-do/). Das ist ein kombinierte Notiz- und To-do-App. Man macht sich also Notizen und daraus können automatisch To-do-Listen generiert und bestimmten Kontakten oder Projekten zugeordnet werden.

    1. Wolfram

      Vielen Dank für den Tipp. Ich werde mir das mal ansehen. Bin jetzt nach Wunderkit, Remember The Milk und Toodledo etwas frustriert. Bei allen sieht die iPad App gut aus, aber die Web Oberfläche ist eher unbrauchbar. Auch gehen oft komplexere ToDo Listen oder Projekte nicht oder eben die Verknüpfung mit Kontakten oder Telefonnummern. Aber wie immer bin ich auf der Suche nach der eierlegenden Wollmilchsau – ToDo, Notizen, Bookmarks, Termine und Kontakte in einem und jederzeit und überall zu erreichen.

      Gruß
      Wolfram

  2. J.M.

    Im Zweifelsfall einfach wieder auf Papier umsteigen ;).

  3. Wolfram

    Papier, nein danke. Auch da habe ich mehrere Anläufe gestartet und es hat gar nicht geklappt. Nur die Notizbücher bzw. Hefter wurden immer größer und dicker. Somit nicht wirklich mobil.

Leave a reply to Wolfram Antworten abbrechen