Cloud Dienste: Notizen – Aufräumwut und viele Dienste

Was ist bei mir los?

Ich war bei der Vorbereitung weiterer Artikel zum Thema: „Notizen in der Wolke“. Dabei bin ich über viele weitere Dienste gestolpert, die ich Euch unten kurz nennen möchte. Dann habe ich am letzten Montag ein Vortrag von Steven Schwenke “Mein kleines schwarzes Büchlein – Selbstorganisation auf 190 cm³” auf dem Web-Montag Braunschweig / #webmbs gehört. Er arbeitet mit einem selbst gestalteten Notizbüchlein, das er immer in der Tasche hat. Mir wurde mein altes Problem wieder bewusst: Die Aufzeichnungen müssen regelmäßig durchgesehen werden!

Wenn man dann allerdings seine Lesezeichen und Notizen auf drei Browsern, drei Notiz-Diensten in der Wolke und in mindestens drei Notiz Apps auf iPad und PC verteilt hat, wird es schwierig. Somit hat mich seit drei Tagen die Aufräum-Wut gepackt. Jetzt wird radikal reduziert. Klar habe ich viele schöne Ideen für Projekte, aber ich verliere die Sachen viel zu schnell aus den Augen.

Ich werde mich also nicht weiter nach anderen Diensten umsehen. Meine Entscheidung für ein Online Notiz System ist gefallen. Das folgt dann in den nächsten Artikeln, denn zwei Notiz Anwendungen möchte ich Euch noch vorstellen, zwischen denen dann die Entscheidung gefallen ist (Memonic und Evernote). Somit ist dann auch Geld geflossen, da ich den Premium Zugang benötige. Jetzt wird alles in das eine System überführt, was richtig Arbeit bedeutet – nichts mit Copy-And-Paste.

Weitere Dienste zum online Sammeln

Sicherlich gibt es noch mehr und auch welche für spezielle Anwendungen. Aber ich gebe auf und bleibe nun bei einem Dienst.

Was noch?

Ziel ist einen Zusammenfassung meiner Notizen und natürlich die regelmäßigen Durchsicht. Allerdings muss ich mir ein passendes App für das iPad suchen, wo aus den schnellen Notizen Projekte werden. Außerdem kann man sich ja nicht dauerhaft darauf verlassen, das der gewählte Dienst auch immer online ist!

UPDATE

 

spacer

Leave a reply