Meine Erfahrungen mit Outlook für iPad

Ich bin eben mit dem Zug von Hamburg nach Freiburg auf dem Weg nach Hause. Nach zwei interessanten Tagen als IT Consultant im Bereich QM und Intranet / Collaboration Tools. Immer wieder interessant zu erleben wie groß der Wissensunterschied in der Handhabung von Software und den digitalen Arbeitsabläufen ist: „Outlook kann man wirklich auch als Kalender benutzen und damit Termine abstimmen, das spart doch eine Menge E-Mails und Zeit?“. Hier ist sicherlich die Steuerung von Arbeitsabläufen durch Vereinbarungen sinnvoll.

Outlook und IMAP auf dem PC geht gar nicht

Dies hat mich dazu gebracht, mir das Outlook App für das iPad anzusehen. Und genau nur die App mit meinen IMAP Konten. Genau das, was auf dem PC Outlook so gar nicht funktionieren will, sind die Integration der IMAP Standardordner (Sent, Draft, Trash und Spam) und die zentrale Speicherung von Kontakten, die gern auch mal verschwinden. Das geht alles sehr viel Besser mit einem Exchange Server und erst dann machen Kontakte und Kalender wirklich einen Sinn. Outlook versteht sich in der Desktop Variante nicht wirklich gut mit IMAP Servern.

Und auf dem iPad?

Microsoft Outlook – E-Mail und Kalender (AppStore Link) Microsoft Outlook – E-Mail und Kalender
Hersteller: Microsoft Corporation
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download (Aff.Link)

Wollen wir doch mal sehen, ob das in einem ICE in Richtung Süden mit sehr schlechter Internetverbindung trotzdem funktioniert.

In der App kann alles eingerichtet werden – die üblichen Verdächtigen an E-Mail Diensten sind vertreten. Hier also zum IMAP Konto:

Schön ist die sehr übersichtliche Darstellung der Optionen und die Möglichkeit erweiterte Einstellungen direkt einzublenden. Dies ist bei meinen Konto notwendig, da der IMAP Benutzername nicht die E-Mail Adresse ist. Auch stehen Ein- und Ausgangs Server direkt nebeneinander, was das Eintragen deutlich erleichtert. Oft sind die erweiterten Optionen erst einstellbar, wenn man bereits was eingegeben oder einen Fehlversuch beim Einrichten hatte – sehr vorbildlich!

Einstellungen

Jedes Konto hat eine eigene Signatur, die leider nicht HTML Fähig ist.

outlook_signatur

Die Wischgesten lassen sich wie bei inzwischen fast allen Apps einstellen. Allerdings gibt es nur jeweils eine Funktion pro Geste (links und rechts wischen). Für mich genug, da Löschen und Verschieben die am meisten verwendeten Funktionen sind und ich den Rest nicht benötige.

outlook03

 

Hierbei stehen die Funktionen Archivieren, Als gelesen markieren und archivieren, Löschen, Einplanen, Verschieben, Als gelesen/ungelesen markieren, Kennzeichnen zur Verfügung:

outlook_gesten02Ich verwalte meine E-Mails nicht über ein zentrales Archiv, sondern über diverse IMAP Ordner und Unterordner.Daher ist mir die Übersichtliche Darstellung dieser Ordner, auch beim Verschieben, enorm wichtig. Das kann das Outlook App hervorragend:

outlook_ordner

Auch ist der E-Mail Eingang wie inzwischen fast schon üblich mit einer Fokus Funktion ausgestattet, die es einen erlaubt, uninteressantere E-Mail auszublenden. Was mir sehr positiv aufgefallen ist, ist das Einblenden des Abmelden Buttons bei Newsletter E-Mails am oberen Rand – eine extrem sinnvolle Funktion:

 

Photo-20160229183205404.jpg

Beim Schreiben einer E-Mail ist mir ein weiteres nettes Feature aufgefallen. Rechts am unteren Rand der neuen E-Mail sind drei Button für Anhänge angebracht, die es einem ermöglichen, sehr schnell Bilder hinzuzufügen. Besonders die Funktion „Zuletzt gemachtes Foto verwenden“ gefällt mir.

outlook_Anhaenge

Auch gut gefällt mir die Anordnung der weiteren Bereiche als Button in der unteren Leiste. Hier hat man einen zusätzlichen Kalender, Kontakte, Dateien und die Einstellungen.

Die Daten Funktion ist ebenfalls ein deutlicher Vorteil. Man sieht auf Anhieb die Anhänge seiner E-Mails und kann sie bei den verschiedenen Diensten ablegen.

Etwas unpraktisch finde ich, das die Button zum Beantworten oder Weiterleiten eine E-Mail erst ganz am Ende der E-Mail sichtbar werden. Es ist zwar auch oben ein einzelner Button sichtbar, der allerdings nicht immer funktioniert. Leider hatte ich gleich als erstes eine E-Mail zu beantworten, wo genau das nicht funktioniert hat. Bei langen E-Mails ist ein möglicher Workaround, die gesamte E-Mail ein zuklappen, indem man auf den Ort der E-Mail klickt.

Mein Problem ist, das ich es nicht schaffe, mit den bisherigen Apps meine E-Mails genauso effektiv zu bearbeiten, wie auf dem Desktop. Ich hoffe, das das Outlook App weiter verbessert wird (HTML Signatur) und ich damit meine Effektivität steigern kann. Deitlich positiv fällt mir das schlichte und klare Design der App auf.

Fazit

Das App darf bleiben und wird weiter getestet. Ich habe bisher CloudMagic im Einsatz.

Newton Mail - Email for Gmail, Outlook & Exchange (AppStore Link) Newton Mail - Email for Gmail, Outlook & Exchange
Hersteller: CloudMagic, Inc.
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download (Aff.Link)

Welche E-Mail App habt Ihr im Einsatz oder könnt Ihr empfehlen.

Lars Bronach hat weitere E-Mail Apps getestet, unter anderem Spark (Link), was jetzt fürs iPad verfügbar ist und ich dann gleich testen wollte. Allerdings kann Spark keine Verbindung zu meinem E-Mail Server aufbauen. Ich hab den Support angesprochen und werde berichten.

Spark - Mails die Sie mögen (AppStore Link) Spark - Mails die Sie mögen
Hersteller: Readdle Inc.
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download (Aff.Link)

 

spacer

Leave a reply