Die Welt von Morgen: Digitale Kameras

Ansätze aus heutiger Sicht

Wie sieht es derzeit auf dem Markt aus und was könnte sich daraus entwickeln?

Von der Spiegelreflex aus

Der aktuelle Boom bei den Kameraherstellern sind die spiegellosen Systemkameras (MSC – Mirrorless System Camera). Diesem Trend folgen inzwischen alle großen Hersteller – Olympus, Fujifilm, Pentax, Sony, Nikon und aktuell nun auch Canon:

Canon EOS M

 

 

 

 

 

 


Das Konzept ist allerdings nicht wirklich neu. Im digitalen Bereich war Epson mit der R-D1 (2004) und dann Leica mit der M8 (2006) und später der M9 die Vorreiter dieser Idee. Das grundlegende Prinzip ist in der analogen Technik als Messsucher-Kamera bekannt geworden: zum Beispiel die von Zeiss Ikon gebaute Contax II (1936) und die von Leica gebaute M-Serie (seit 1954).

Hierzu habe ich eine interessante Designstudie gefunden:

Designstudie von Vladimir Markov

 

 

 

 

 

 

Von der Kompakten aus

Aus Richtung der Kompaktkameras geht der Trend zu Touch Displays und auch mal zu ungewöhnlichen Konzepten. Hier wäre als Beispiel die Samsung MV900F, wobei das MV für Multiview steht, zu nennen. Die Kamera verfügt über verschieden Apps, ein umklappbares Display, Gestensteuerung und WiFi Anbindung an die sozialen Netzwerke Facebook, Picasa oder YouTube:

gefunden bei engadget.com

 

 

 

 

 

 

Aktuelle Designstudien beschäftigen sich dabei mit der Bediehnung der Kamera. Jeriko.de stellt auf seinem Blog zwei unterschiedliche Bedienkonzepte vor. Auch er favorisiert die Touch Screen Variante:

gefunden bei Jeriko.de

 

 

 

 

 

 

Vom Smartphone aus

Das Smartphone entwickelt sich während dessen zur eigentlichen „immer dabei“ Kamera mit einer Qualität, die für die meisten Situationen ausreicht. Also auch Touch Display, Apps und die Anbindung an Facebook und Co. Was hier fehlt sind bessere Objektive.

Und Morgen?

Aus diesen bereits erhältlichen Kameras (Spiegellose Systemkamera, Kompaktkamera und Smartphone) lässt sich meines Erachtens ein Trend ablesen. Ziel ist eine Kamera von der Größe und den Möglichkeiten eines Smartphones. Mittels Wechselobjektiven und weiterem Zubehör würde mir diese Kamera alle Freiheiten beim Fotografieren zur Verfügung stellen. Dazu habe ich zwei interessante Studien gefunden:

Designstudie iCam

Man hatte vermutet, oder macht es noch immer, das Apple eine eigene Kamera auf den Markt bringen will. Dazu hat sich das ADR Studio schon mal ein paar Gedanken gemacht und einen Designvorschlag vorgelegt:

Alle Rechte bei ADR Studio

Es ist eine Kamera mit Dock für das iPhone 5 entstanden.

Alle Rechte bei ADR Studio

Designstudie zur Zukunft der Kamera

Eine weitere, prämierte Studie hat das Konzept noch etwas erweitert und das Objektiv ganz vom Gehäuse, also der Bedieneinheit getrennt:

Artefact Studie zur Zukunft der Fotografie

 

 

 

 

 

 

Hier steckt der Chip im Objektiv, was schon einmal Ricoh mit der GXR versucht hatte. Diese Idee wurde nun um eine kabellose Schnittstelle erweitert.

Oder aber mal ganz anders!

Dazu tauchen auch immer mal wieder ganz andere Ideen auf. Ein recht ungewöhnliches Design kommt auch von Yankodesign.com:

gefunden bei technikneuheiten.com

 

 

 

 

 

 

Oder eine weitere Design Studie – die Zweifinger Kamera ohne Gehäuse. So würde ich mir die Zukunft am ehesten vorstellen:

Yanko Design – Kamera ohne Gehäuse

 

 

 

 

 

 

Fazit

Miniaturisierung und die sich weiter entwickelnde Display Technologie sorgen für völlig neue Spielarten der Fotografie. Vielleicht brauchen wir uns wirklich irgendwann nur noch an die Schläfe zu tippen und das, was wir gerade sehen, wird aufgezeichnet (in welchem Film habe ich das nur gesehen). Ich werde aber weiterhin bei meiner guten alten Spiegelreflex bleiben, denn in Sachen Geschwindigkeit ist sie ungeschlagen. Mit keiner anderen Kamera komme ich so schnell zu einem Bild.

spacer

4 comments on “Die Welt von Morgen: Digitale Kameras

  1. Jana

    Da sind ja tolle Ideen dabei. Ich gehöre zwar nicht zu den jenigen, die sich ständig eine neue Kamera kaufen, aber für außergewöhnliche Designs kann ich mich schwer begeistern.

    Ist das schon dein Beitrag für den Trendscout? Wenn ja, dann schreib mir doch einfach einen Kommentar unter meinem Artikel, sodass ich Bescheid weiß.

    VG Jana

  2. udo

    es gab vor jahren doch mal eine apple kamera, wäre also durchaus denkbar, daß apple in absehbarer zeit erneut in die kameraproduktion einsteigt. mit touchscreen bedienung und internetanbindung wäre das eine sinnvolle erweiterung der produktpalette! mal sehen was da noch so alles kommt aus cupertino!

    1. Wolfram

      Auf der IFA hat jetzt Samsung mit der Galaxy Kamera eine entsprechende Kombination aus Smartphone und Kamera vorgestellt. Da muss sich Apple ran halten, wenn sie auf dem Sektor noch was erreichen wollen. Ich kann es mir inzwischen allerdings nicht mehr vorstellen.

  3. Pingback: Hinweis auf Design Wettbewerb zum iPhone 5 » WolfsPAD

Leave a reply